Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Warum ist die 2-Faktor Authentifizierung so wichtig?

Den sichersten Schutz vor einer Schadsoftware bietet die Zwei-Faktor-Authentisierung. Denn die Zwei-Faktor-Authentifizierung vereitelt den unberechtigten Zugriff sogar selbst dann, wenn die Zugangsdaten gestohlen wurden. Das Ausspähen von Passwörtern ist damit völlig nutzlos!

So funktioniert es

Ein normaler Online-Zugang wird mit Benutzernamen und dem zugehörigen Passwort vor unberechtigtem Zugriff ge­schützt. Doch was geschieht, wenn das Passwort ausgespäht wurde? Die Zwei-Faktor-Authentifizierung fügt dem Zugang eine zusätzliche Schranke hinzu. Ein sogenanntes zeitbeschränktes Einmalpasswort.

Um Zugang zu erhalten, muss der Nutzer neben den Zugangsdaten auch das richtige Einmalpasswort eingeben. Das Einmalpasswort wird mittels der Uhrzeit und einem vorher festgelegten Algorithmus (dem Geheimnis) generiert. Das Geheimnis wird beim Erstellen des ersten Passwortes, d.h. wenn das erste Mal eingeloggt wird, oder bei der ersten Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung, auf ein Endgerät des Benutzers übertragen.

Das Endgerät des Benutzers ist nun in der Lage zeitbeschränkte Einmal­pass­wörter zu erzeugen. Bei der Anmeldung werden diese vom Server geprüft. Die Einmalpasswörter sind zeitbeschränkt gültig. Im Normalfall wird alle 30 Sekunden ein neues Passwort generiert.

Was wird dafür benötigt?

Zur Erzeugung der benötigten Ein­mal­pass­wörter wird ein Programm be­nötigt, welches mittels dem aus­ge­tausch­­ten Geheimnis, sowie der aktuellen Uhrzeit gültige Einmalpasswörter erzeugt. Ein solches Programm muss auf dem passenden Endgerät installiert werden. Als Endgerät lassen sich fast alle gängigen Smartphones verwenden und die Programme gibt es kostenlos, als App, von verschiedenen Anbietern. Wir empfehlen die App FreeOTP und den Google Authenticator. Beide Apps stehen kostenlos zum Download zur Verfügung. Das Erzeugen von Passwörtern funktioniert nach dem einmaligen Austausch des Geheimnisses ohne Übertragung von Daten (also offline).

Im DLRG-Manager

Bei der ersten Anmeldung im Online-Programm bzw. bei der Aktivierung der neuen Zugangsart wird auf dem Bildschirm ein QR-Code angezeigt – dieser muss innerhalb der App mit der Kamera des Smartphones gescannt werden. Dadurch wird der Algorithmus übertragen (das Geheimnis) und das Mobiltelefon ist nun in der Lage, gültige Einmalpasswörter zu erzeugen. Bei jedem Login wird neben den Zugangsdaten auch das Einmalpasswort abgefragt. Keyloggerangriffe haben nun keine Chance mehr.

Hilfe

anbei ein Video von Sewobe wo das genaue Vorgehen beschrieben wird.

Sewobe Erklärvideo

  • No labels

1 Comment

  1. Es gibt auch Apps für den PC bzw. das Laptop, es ist also nicht unbedingt der Besitz eines Smartphones notwendig. Hier wäre als Beispiel 2 Factor Authenticator für Microsoft-Rechner zu nennen. Ich gehe davon aus, dass auch Apple etwas ähnliches anbietet.